To partner conference Business Agility Day
Joël Krapf

Lean-Agile Journey @ Migros: Wie eine Transformation im Kleinen gestartet und Schritt für Schritt ins Rollen gebracht werden kann

Joël Krapf, Head Lean Portfolio & Agile Transformation bei Migros

Wie kann eine agile Transformation nicht nur gestartet, sondern auch erfolgreich abgeschlossen werden? Mittlerweile gibt es kaum eine Organisation, die nicht eine «Agile Transformation» gestartet hat. Doch wie wird aus einer Worthülse wie «Agilität» eine Veränderung in der gesamten Transformation? In diesem Beitrag wird aufgezeigt, wie die Migros ihre Lean-Agile Journey im Kleinen gestartet und nun Schritt für Schritt ins Rollen gebracht hat.

Change Management ist tot – es lebe Change Management

Wenn die Migros etwas vom Kübler-Ross Change Management Modell gelernt hat, dann dass kein (klassisches) Change Management gemacht werden sollte. Vielmehr bracht es eine stetige Verbesserung, die am Ende Schritt für Schritt zu einer organisationalen Transformation führt. Die Frage ist dann, wie gelingt uns so eine Lean-Agile Journey mit kleinen Schritten, wenn das Ziel für die Organisation im Endeffekt gefühlt so radikal disruptiv ist?

Lean-Agile Journey
Quelle: Joël Krapf, Migros

Die vier Phasen einer Lean-Agile Journey als eine Schritt für Schritt Entwicklung

Die Migros ist seit knapp zwei Jahren auf einer Lean-Agile Journey, bei der sie Schritt für Schritt die Business Agilität der eigenen Organisation erhöhen will. Dabei gehen sie mit einer langfristigen Strategie vor, die allerdings (kurzfristige) Dynamiken und Opportunitäten nutzt, um dort Agilität zu fördern, wo die Energie in der Organisation vorhanden ist. So wird verhindert, dass die Reise stoppt, bevor sie erst gestartet ist. Gleichzeitig wird so aber auch betont, dass eine solche Lean-Agile Journey nicht in kurzer Zeit «abgeschlossen» ist, sondern eine langfristige bis ewigwährende gemeinsame (Kultur-)Reise ist.

Diese Schritt für Schritt Entwicklung kann grob in vier Phasen unterteilt werden. Je nachdem mit welcher Perspektive auf die Migros-Gruppe als Verbund von über 100 Unternehmen geschaut wird, steckt die Migros-Gruppe bzw. einzelne Unternehmen derzeit in Phase 1 bis Phase 3.

Phasen der Lean Agile Journey
Quelle: Joël Krapf, Migros

Was die Migros bei dieser Schritt für Schritt Lean-Agile Journey bisher lernen konnte

  • Keine Phase kann übersprungen werden – selbst bei grossem Top-Down Support braucht es eine Investition in Awareness & Basics, weil sonst die Mitarbeitenden im «Doing Agile» verhaften und nicht ins «Being Agile» kommen.
  • Je grösser und komplexer die Organisation, desto fragmentierter müssen die vier Phasen angeschaut werden. Während (eigenständige) Teile der Organisation womöglich bereits auf einem hohen Reifegrad ihre Business Agilität optimieren und weiterentwickeln, sind andere noch auf Stufe Awareness. Das ist völlig legitim.
  • Es geht nicht ohne ein Team an dedizierten Agile Coaches. Diese disruptive Kulturentwicklung ist auch Schritt für Schritt nur möglich, wenn Mitarbeitende, Teams und Organisationen von Phase 1 bis und mit Phase 4 gecoached und weiterentwickelt werden. Das agile Coaching muss fortgeführt werden, bis eine kontinuierliche Weiterentwicklung zur DNA der Organisation gehört. Ansonsten ist das Risiko hoch, wieder zurück in alte Muster zu fallen.
  • Ja, Leadership Support & Führungsverhalten ist ein zentraler Erfolgsfaktor. Aber fehlender Support wird oftmals als Ausrede gebraucht, gar nicht erst zu starten. Die Weiterentwicklung der Führungskräfte ist in allen Phasen wichtig – genau wie die Weiterentwicklung der Mitarbeitenden. Leadership Support muss in der Reise Schritt für Schritt mitaufgebaut werden und ist nicht eine Voraussetzung, um zu starten.
  • Stellen Sie sich vor es ist Transformation und keiner geht hin. Die Begleitung einer Lean-Agile Journey muss kommunikativ stetig begleitet werden – und zwar mit Methoden des modernen Kampagnenmanagements. Es braucht eine kontinuierliche Reisebegleitung, damit alle sehen, wie die Reise vorwärts geht.